Ein Swiss SPA-Pool entsteht

Dank einer innovativen und reibungslosen Technologie kann der Traum vom eigenen Swiss SPA-Pool im Garten Wirklichkeit werden. Schritt für Schritt erklärt, kommen die Vorzüge des jahrelang entwickelten Vorgehens im Baubeschrieb gut zum Vorschein.

Der Aushub


Dieser erste Schritt legt den Grundstein für den Strand im eigenen Garten. Die individuelle Form des Pools wird ausgehoben, die verschiedenen Tiefen sorgfältig gelegt, die Strände, Unterwasserliegen und –sitze massgeschneidert modelliert. Aufgrund der innovativen Technologie des Swiss SPA-Pools ist kein aufwändiges Betonieren des Schwimmbeckens notwendig, was viel Zeit im Bauablauf erspart. Anschliessend erfolgt die Verrohrung der Filtertechnik und der Untergrund wird verdichtet.

Die EPDM-Folie


Nachdem der Untergrund von spitzen Steinen gereinigt wurde, erfolgt zum Schutz die Ausbreitung eines nichtfaulenden Geotextils. Anschliessend kommt das wesentliche Element in der verwendeten Technik eines Swiss SPA-Pools zum Einsatz – die EPDM-Folie. Diese umweltfreundliche Folie stellt die Dichtigkeit des Pools sicher. Sie weist zudem eine sehr hohe Elastizität auf und passt sich optimal den individuellen Formen an.

Die Findlinge


Ist die EPDM-Folie verlegt, werden die ausgewählten Findlinge darauf platziert und gesichert. Die grossen Steine geben dem Schwimmbecken den natürlichen Charakter und ein interessantes Farbspiel. Sie dienen zudem als Sitzsteine, sowohl über als auch unter Wasser und somit als zusätzliches Ausstattungselement.

Die Hydraulik


Das Augenmerk gilt hier den technischen Aspekten. Der leistungsstarke Skimmer wird platziert und die notwendigen Zuleitungen gesetzt. Sämtliche Düsen der Hydromassage, die gewünschten Geysire und LED-Leuchten erhalten ebenfalls ihre Anschlüsse und Verbindungen zum technischen Herz des Pools.

Die Rohschicht


Zur Vorbereitung für die Rohschicht wird ein erstes Bewährungsnetz verlegt. Dieses Netz verhindert ein Abrutschen der Rohschicht und schützt zusätzlich die darunterliegende EPDM-Folie. Erst wenn dieses Netz angebracht ist, tragen die Poolbauer auf der gesamten Oberfläche des Schwimmbeckens sorgfältig die Rohschicht auf. Diese besteht aus natürlichem Quarzgranulat, gemischt mit ungiftigen Harzen.

Die Deckschicht


Ist die erste Quarzschicht getrocknet, erfolgt die Ausbreitung eines zweiten Bewährungsnetzes. Dadurch wird die Festigkeit verstärkt und wiederum das Abrutschen der zweiten Quarz-Harzmischung verhindert. Das Schwimmbecken ist jetzt bereit für das Auftragen der Deckschicht aus dem in verschiedensten Farbnuancen leuchtenden Natursteingranulat. Um alle losen Körner zu entfernen, wird die Oberfläche nach der Trocknung einer gründlichen Reinigung unterzogen und anschliessend nochmals versiegelt. Für das perfekte Ferienerlebnis Zuhause fehlt jetzt nur noch das Wasser.